Alpakas Franzenheim Icon

Mühlen Alpakas Franzenheim

Über Alpakas

Über Alpakas
Alpakas Franzenheim Icon

Mühlen Alpakas Franzenheim

Über Alpakas

ein paar Fakten…

Was man über Alpakas wissen sollte…

Informationen über Alpakas sind mittlerweile überall im Netz zu finden. Deshalb wollen wir hier nicht groß darüber berichten. Kommt gerne mal zu einer Hofführung – hier erfahrt ihr einiges über die Eigenschaften dieser liebenswerten Tiere.

Und hier nur ein paar wesentliche Fakten über Alpakas:

    • Alpakas gehören wie die Lamas zu den südamerikanischen, höckerlosen Kleinkamelen und werden unter dem Oberbegriff „Neuweltkameliden“ zusammengefasst.
      Zu den „Altweltkemeliden“ gehören die Dromedare und Trampeltiere. Alpakas wurden aus der Wildform der Vikunjas vor mehreren tausend Jahren von den Ureinwohnern Perus, vor allem wegen ihrer wertvollen Wolle, gezüchtet.
    • Alpakas sind Flucht- und Distanztiere und mögen es nicht gestreichelt zu werden.
    • Alpakas sind Herdentiere
    • Alpakas spucken – zur Klärung der Rangordnung innerhalb der Herde, um Dominanz zu zeigen, um Ärger und Unbehagen auszudrücken, und um aufdringliche Artgenossen auf Distanz zu halten.
    • Artgerecht aufgezogene und gehaltene Neuweltkameliden spucken äußerst selten Menschen an. Wenn ja, dann könnte es sein, dass das Alpaka dich als Artgenosse ansieht und ist möglicherweise fehlgeprägt, oder du hast es irgendwie bedroht.
    • Das Stockmaß ist etwa 80 cmm – 100 cm
    • Alpakas gibt es in etwa 22 verschiedenen Farben
    • Alpakas sind Pflanzenfresser und haben ein empfindliches Magensystem. Sie sind genügsam und benötigen ausschließlich Heu, Gras und spezielles Mineralfutter. Viele Pflanzen, die in unseren heimischen Gärten wachsen, sind für die Alpakas giftig! Sie vertragen kein Obst, Gemüse und Brot.
    • Alpakas müssen 1 mal jährlich geschoren werden
    • Aus der Alpaka Wolle lassen wir z.B. Bettdecken, Kissen, Handstrickgarn und Seife herstellen, die auch gerne in unserem
      Hofladen erworben werden können.
über Alpakas
über Alpakas

Ein paar Fakten

Was man über Alpakas wissen sollte…

Informationen über Alpakas sind mittlerweile überall im Netz zu finden. Deshalb wollen wir hier nicht groß darüber berichten. Kommt gerne mal zu einer Hofführung – hier erfahrt ihr einiges über die Eigenschaften dieser liebenswerten Tiere.

Und hier nur ein paar Fakten über Alpakas, die man kennen sollte:

    • Alpakas gehören wie die Lamas zu den südamerikanischen, höckerlosen Kleinkamelen und werden unter dem Oberbegriff „Neuweltkameliden“ zusammengefasst.
      Zu den „Altweltkemeliden“ gehören die Dromedare und Trampeltiere Alpakas wurden aus der Wildform der Vinkunjas vor mehreren tausend Jahren von den Ureinwohnern Perus vor allem wegen ihrer wertvollen Wolle gezüchtet. 
    • Alpakas sind Flucht- und Distanztiere und mögen es nicht gestreichelt zu werden.
    • Alpakas sind Herdentiere
    • Alpakas spucken – zur Klärung der Rangordnung innerhalb der Herde, um Dominanz zu zeigen, um Ärger und Unbehagen auszudrücken, und um aufdringliche Artgenossen auf Distanz zu halten.
    • Artgerecht aufgezogene und gehaltene Neuweltkameliden spucken äußerst selten Menschen an. Wenn ja, dann könnte es sein, dass das Alpaka Dich als Artgenosse ansieht und ist möglicherweise Fehlgeprägt, oder Du hast es irgendwie bedroht.
    • Das Stockmaß ist etwa 80 cmm – 100 cm
    • Alpakas gibt es in etwa 22 verschiedenen Farben
    • Alpakas sind Pflanzenfresser und haben ein empfindliches Magensystem. Sie sind genügsam und benötigen ausschließlich Heu, Gras und spezielles Mineralfutter. Viele Pflanzen die in unseren heimischen Gärten wachsen sind für die Alpakas Giftig! Sie vertragen kein Obst, Gemüse und Brot.
    • Alpakas müssen 1x jährlich geschoren werden
    • Aus der Wolle lassen wir z.B. Bettdecken, Kissen, Handstrickgarn und Seife herstellen.

Allerlei Flauschiges gibt es hier